Englisch flag go to english pages

Vom 25.– 27. November ist es wieder soweit. Wir freuen uns, euch zu den 3. Münchner Swing Dance Championships einladen zu können. Es erwarten euch 3 Tage Workshops, 2 Partys, 8 Turniere und tolle Tänzer.

Abends können die Turnierteilnehmer dann ihr Können unter Beweis stellen und um Ehre und Plätze kämpfen. Es gibt Turniere in Lindy Hop, Balboa, Shag, Solo Dance und Slow Dance. Alle Turniere sind offen. Zwischen den Turnieren gibt es genügend Musik, so dass jeder das Tanzbein schwingen kann. Auch wenn ihr nicht an einem der Turniere teilnehmt, kommt, um eure Freunde anzufeuern.

Tagsüber gibt es Workshops mit den internationalen Champions Gaston (Gas) Fernandez (ARG) und Alba Mengual (ESP). Die beiden sind nicht nur außergewöhnliche Tänzer, sondern auch hervorragende und äußerst sympathische Trainer. Besonders ihr Blues und Slow Dance erzeugt Gänsehaut. Lasst euch dieses Highlight nicht entgehen!

Gas & Alba BluesGas & Alba Lift

Die Onlinebuchung endet am 24. November.

Startgebühr für Turniere

5€ pro Person und Turnier
Vorrunden entfallen bei zu geringer Teiilnehmerzahl

Nachmeldungen vor Ort

Turniernachmeldungen für stattfindende Turniere sind vor Ort bis 30 min. vor dem jeweiligen Turnier möglich. Bei Jack & Jill Turnieren sind Nachmeldungen nur möglich, wenn es das Leader-Follower-Verhältnis erlaubt.

Freitag, 25. November 2016

Balboa Couples und Blues entfallen!

17:30 – 19:30 Workshops mit Gas & Alba
20:00 – 20:30 Anmeldung / Check-In
20:00 – 21:30 DJ Erich
21:30 – 22:00 Balboa Jack'n'Jill
Vorrunde: All-Skate
Endrunde: Warm-up, Spotlights (es tanzen immer 1-2 Paare gleichzeitig für ca. 1 Minute), All-Skate
22:00 – 22:30 DJ Erich
22:30 – 23:00 Shag Couples Strictly
Vorrunde: All-Skate
Endrunde: Warm-up, Spotlights (es tanzen immer 1-2 Paare gleichzeitig für ca. 1 Minute), All-Skate
23:00 – 23:30 DJ Erich
23:30 – 24:00 Solo Dance (Charleston, Jazz)
Vorrunde: All-Skate
Endrunde: All-Skate, 2x 16 Achter Solo (Battle), All-Skate
24:00 – ca. 01:00 DJ Erich
 
Samstag, 26. November 2016
   
11:00 – 16:00 Workshops mit Gas & Alba
19:30 – 20:00 Anmeldung / Check-In
20:00 – 20:30 Livemusik von den United Syncopators
20:30 – 21:00 Open Lindy Hop Jack'n'Jill (für alle Tänzer, die maximal 2 Jahre Lindy Hop tanzen)
Vorrunde: All-Skate
Endrunde: Warm-up, Spotlights (es tanzen immer 1-2 Paare gleichzeitig für ca. 1 Minute), All-Skate
21:00 – 21:45 Livemusik von den United Syncopators & DJ
21:45 – 22:15 Lindy Hop Couples Strictly
Vorrunde: All-Skate
Endrunde: Warm-up, Spotlights (es tanzen immer 1-2 Paare gleichzeitig für ca. 1 Minute), All-Skate
22:15 – 23:00 Livemusik von den United Syncopators & DJ
23:00 – 23:30 Advanced Lindy Hop Jack'n'Jill (für alle Tänzer, die länger als 2 Jahre Lindy Hop tanzen)
Vorrunde: All-Skate
Endrunde: Warm-up, Spotlights (es tanzen immer 1-2 Paare gleichzeitig für ca. 1 Minute), All-Skate
23:30 – 00:00 Livemusik von den United Syncopators
00:00 – ca. 01:00 DJ-Musik zum Abschluss
 
Sonntag, 27. November 2016
   
11:00 – 16:00 Workshops mit Gas & Alba

 

United Syncopators

United Syncopators Die United Syncopators spielen den pulsierenden, klassichen Jazz der 1930er Jahre. Die Jungs der Band haben viele Jahre Erfahrung. Mit super tanzbarem Jazz wissen sie, wie sie die Tänzer auf der Tanzfläche halten können. Man kann bei ihrer mitreißenden Musik einfach nicht stillsitzen. Freut euch auf einen tollen Abend!

United Syncopators

Impressum:

Vintage Club
Sonnenstr. 12, Rgb, 3. OG, 80331 München
Tel: +49 (89) 54 344 150, Fax: +49 (89) 54 344 151
info@worldofswing.com, www.vintage-club.de

Rechnungsanschrift:
World of Swing, Koch und Kaufer GbR
Georgenstr. 49, 80799 München
VAT-ID: DE213514547

vertreten durch:
Marcus Koch, Kathi-Kobus-Str. 28, 80797 München
Barbara Kaufer, Georgenstraße 49, 80799 München

AGB Datenschutzerklärung

 

Lindy Hop

Lindy Hop wird auch als Großvater des Swing bezeichnet. Er entstand in den späten 20er Jahren in den Ballsälen des „schwarzen“ New Yorker Stadtteils Harlem, wie dem berühmten Savoy Ballroom, und entwickelte sich später zu vielen anderen Tanzformen (z.B. Rock’n’Roll, Boogie Woogie und Jive). Er wurde zu Big Band-Musik getanzt und erhielt seine typischen Charaktereigenschaften durch sogenannte „Break-Aways“ und vor allem durch den Swing Out, bei dem die Partner umeinander herumwirbeln. Beim Break-Away wurde die enge Paartanzhaltung aufgebrochen und beide Partner konnten individuell Schritte improvisieren. Der Tanz kann, durch wilde Kicks und Bewegungen bereichert, wild und spontan sein, aber auch cool und elegant.

Später auch als „Jitterbug“ bezeichnet, verbreitete er sich zwischen 1930 und 1950 rasend schnell über den amerikanischen Kontinent. Vor allem durch US-Soldaten und Hollywoodfilme erlangte er weltweite Popularität. Lindy Hop wurde stark beeinflusst durch afroamerikanische Tänze, vor allem Charleston, Jazz und Stepptanz. 1943 bezeichnete das Life Magazine den Lindy Hop als „Amerikas Nationalen Volkstanz“. Es gibt viele unterschiedliche Stile des Lindy Hop. Die bekanntesten sind Savoy Style und Hollywood Style Lindy Hop.