Vintage ClubVintage Club

WILLKOMMEN IM VINTAGE CLUB
THE HOME OF HAPPY FEET!

It don’t mean a thing if it ain’t got that swing“ (dt: „es ist bedeutungslos, wenn es nicht swingt“) ist der Titel einer berühmten Jazzkomposition, die die Leidenschaft und den Spaß an Swing treffend ausdrückt. Gefällt dir die heiße Musik oder das coole Outfit der 40er und 50er, denkst du „Tanzen wäre ja schön, aber bitte nicht so was steifes“ oder fehlt deinem Leben nur der Schwung? Dann ist es höchste Zeit für Lindy Hop, Boogie Woogie oder Rock‘n‘Roll.

Warum in den Vintage Club?

Marcus & Bärbl, die Gründer von World of Swing und dem Vintage Club, sind seit 20 Jahren führende Wegbereiter in der nationalen und internationalen Swingtanzszene. Sie sind vielfache Welt-, Deutsche und US-Meister und wurden mehrfach international ausgezeichnet. Das ist sicher beeindruckend, aber viel wichtiger ist, dass unser gesamtes Team dir in lockerer und freundlicher Umgebung die Freude am Tanzen vermitteln wird. Du kannst mit Partner oder auch alleine kommen. In unseren Kursen wird grundsätzlich durchgewechselt, um schneller zu lernen, besser zu tanzen und um das gegenseitige Kennenlernen zu erleichtern.

--------------------------

Dips & Tricks Workshop

Dips & Tricks Workshop mit Marcus & Lana am 11. Juli 2015

Marcus Koch & Lana Mykhaylyuk geben euch in zwei Miniworkshops einen Einblick in die spannende Welt der Dips & Tricks (kleine, aber feine meist ein wenig Aufmerksamkeit erregende Moves).

Beide Workshops sind sowohl für Lindy Hop als auch Boogie Woogie Tänzer geeignet.

--------------------------------------------

Samstag, 11. Juli 2015

Dips and Tricks (ab Level 2) von 10:30 – 12:00 Uhr:
An introduction to the world of dips and tricks. Easy but impressive moves that don’t need any specific physical training and will help you bring variety into your dance.

Dips and Tricks (ab Level 3) von 12:30 – 14:00 Uhr:
More advanced level including some easy jumps and lifts for those who would like to get challenged. Signing up in couples.

Preis pro Workshop:
22 Euro / 19 Euro für Clubmitglieder, Schüler und Studenten

NUR PAARWEISE ANMELDUNGEN!

--------------------------------------------

Verbindliche Anmeldungen für unsere Workshops bitte an baerblkaufer@worldofswing.com.
Anmeldeschluss für Voranmeldungen: Mi, 08.07.2015

Es sind nur paarweise Anmeldungen möglich!

Mindestteilnehmerzahl pro Workshop: 4 Paare

Nachmeldungen (auch vor Ort) sind möglich, sofern der Workshop stattfindet.

Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Workshop ggf. abgesagt werden. Dies wird dann i.d.R. zwei Tage vorher hier bekannt gegeben.

 

 

Impressum:

Vintage Club
Sonnenstr. 12, Rgb, 3. OG, 80331 München
Tel: +49 (89) 54 344 150, Fax: +49 (89) 54 344 151
info@worldofswing.com, www.vintage-club.de

Rechnungsanschrift:
World of Swing, Koch und Kaufer GbR
Georgenstr. 49, 80799 München
VAT-ID: DE213514547

vertreten durch:
Marcus Koch, Kathi-Kobus-Str. 28, 80797 München
Barbara Kaufer, Georgenstraße 49, 80799 München

AGB Datenschutzerklärung

Proudly sponsored by:

King's Hotels

-----------------------------------------------------------------

Vintage Club
Zugang über City-Kino Passage
Sonnenstr. 12/III Rgb., 80331 München (Stachus)
089 / 543 44 150, info@worldofswing.com

-----------------------------------------------------------------

Herzlichen Glückwunsch unseren Gewinnern
von je einem Tanzkurs für zwei Personen:

Tag der offenen Tür, 25. April 2015:
Tamas H., Gerhard O.

Lange Nacht der Musik, 9. Mai 2015:
Vivien K., Rene L..

Streetlife Festival, 16.–17. Mai 2015:
Steffi M., Jann D.

Tag der offenen Tür, 30. Mai 2015:
Annegret W., Johannes F.

Lindy Hop

Lindy Hop wird auch als Großvater des Swing bezeichnet. Er entstand in den späten 20er Jahren in den Ballsälen des „schwarzen“ New Yorker Stadtteils Harlem, wie dem berühmten Savoy Ballroom, und entwickelte sich später zu vielen anderen Tanzformen (z.B. Rock’n’Roll, Boogie Woogie und Jive). Er wurde zu Big Band-Musik getanzt und erhielt seine typischen Charaktereigenschaften durch sogenannte „Break-Aways“ und vor allem durch den Swing Out, bei dem die Partner umeinander herumwirbeln. Beim Break-Away wurde die enge Paartanzhaltung aufgebrochen und beide Partner konnten individuell Schritte improvisieren. Der Tanz kann, durch wilde Kicks und Bewegungen bereichert, wild und spontan sein, aber auch cool und elegant.

Später auch als „Jitterbug“ bezeichnet, verbreitete er sich zwischen 1930 und 1950 rasend schnell über den amerikanischen Kontinent. Vor allem durch US-Soldaten und Hollywoodfilme erlangte er weltweite Popularität. Lindy Hop wurde stark beeinflusst durch afroamerikanische Tänze, vor allem Charleston, Jazz und Stepptanz. 1943 bezeichnete das Life Magazine den Lindy Hop als „Amerikas Nationalen Volkstanz“. Es gibt viele unterschiedliche Stile des Lindy Hop. Die bekanntesten sind Savoy Style und Hollywood Style Lindy Hop.